Beitragsseiten

Festlich - virtuos: 3 Trompeten & Orgel (Piano)Bernhard Münchbach bei Arte di trombaBernhard Münchbach bei Arte di tromba

Das Trompetenensemble arte di tromba (3 Trompeter & Organist bzw. Pianist) wurde 1993 von Bernhard Münchbach gegründet.

Das Repertoire von arte di tromba umfaßt die Trompetenpartien der großen Chor- und Orchesterwerke des Barock, aber v.a. auch Triowerke von der Renaissance bis hin zu zeitgenössischer Musik; Eigenbearbeitungen und Kompositionen, die speziell für die doch recht seltene Besetzung von arte di tromba geschrieben wurden, runden das umfangreiche Repertoire ab.

Das Ensemble zeichnet sich durch ein farbenreiches, dem guten Stilempfinden und der künstlerischen Ernsthaftigkeit verpflichtetes Spiel aus.

Bis heute hat arte di tromba mehrere verschiedene Konzertprogramme mit überwiegend sakraler Musik in Kirchenkonzerten vorgestellt (mit Orgel-Begleitung). 
Ein weiteres Konzertprogramm mit Piano-Begleitung, welches auch lateinamerikanische Musik und einige Jazzelemente enthält, vervollständigen das Konzertangebot von arte di tromba.

Seit seiner Gründung war arte di tromba bisher in zahlreichen Konzerten in Kirchen und Konzertsälen im In- und Ausland zu hören. 

Die Musiker von arte di trombaarte di tromba

Bernhard Münchbach (Trompete, Leitung)
(Angaben zur Vita finden Sie hier)


Silke Asmuss (Trompete)
Silke Asmuss wurde 1970 in Konstanz geboren. Sie begann 1990 ihr Musikstudium in den Studiengängen Schulmusik und Diplommusiklehrer/in mit dem Hauptfach Trompete bei Prof. Robert Bodenröder an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg. 1993 wechselte sie zu Prof. Anthony Plog, ebenfalls Musikhochschule Freiburg. 1995 und 1996 schloß sie beide Studiengänge ab. Während ihres Studiums besuchte sie Meisterkurse u.a. bei Hakan Hardenberger, David Hickman und Thierry Caens. 
Neben ihrer Lehrtätigkeit an der Jugendmusikschule Südlicher Breisgau spielt sie als Aushilfe in verschiedenen Orchestern, ist freischaffend an zahlreichen Orchesterprojekten beteiligt und widmet sich intensiv der Kammermusik in unterschiedlichen Besetzungen.


Stefan Börsig (Trompete)
Stefan Börsig (geb. 1968), von 1990 bis 1996 Studium (Hauptfach Trompete) bei Prof. Anthony Plog an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg. Privatstudium bei Johannes Sondermann (Solotrompeter des SWR-Sinfonieorchesters Baden-Baden/Freiburg). 1994 Teilnahme an der Orchesterakademie des Bayerischen Rundfunks (Ltg.: Lorin Maazel), Rundfunk- und CD-Produktionen im SWR-Landesstudio Freiburg. Seit 1996 Trompeter im Württembergischen Kammerorchester Heilbronn. Ständige Aushilfe beim Stadttheater Freiburg, beim SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden/Freiburg und an der Frankfurter Oper.


Thomas Strauss (Orgel)
(www.fest-musik.de)


KMD Prof. Carsten Klomp (Orgel)
Carsten Klomp, Jahrgang 1965. Studium der Schul- und Kirchenmusik, Klavier-Seminar und Orgel an der Staatl. Musikhochschule Detmold sowie Germanistik an der Universität Bielefeld. Von 1986 bis 1992 Kirchenmusiker an der Herdecker Stiftskirche, danach Kantor der Christuskirche Bremerhaven. Seit 1995 als Landes- und Bezirkskantor für Südbaden und Freiburg an der Freiburger Ludwigskirche tätig. Während des Studiums Lehrassistent für Improvisation in Detmold. Lehrbeauftragter für Liturgisches Orgelspiel an der Musikhochschule Freiburg sowie für Künstlerisches und Liturgisches Orgelspiel an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg. Im November 2000 Ernennung zum Professor an der Musikhochschule Freiburg.


Izumi Shibata (Klavier)
Geboren und aufgewachsen in Japan begann Izumi Shibata im Alter von drei Jahren das Klavierspiel.
Ihre Ausbildung zur Pianistin erhielt sie an der renommierten Tokyoter Toho Gakuen Musikhochschule.
1988 kam Izumi Shibata nach Deutschland und vervollständigte ihr Studien an der Freiburger Musikhochschule bei Prof. Hazay. 
plakata6Das arte-di-tromba-Poster